Kārlis Zāle

Persan haben keine Bilder. Fügen Sie neue Bilder.
Geburt:
28.10.1888
Tot:
19.02.1942
Zusätzliche namen:
Kārlis Zāle, Johans Kārlis Leonhards Zālīte
Kategorien:
Bildhauer, Künstler, Mitglied der studentischen Körperschaft, Professor, Träger des Drei-Sterne-Ordens
Nationalitäten:
 lette
Friedhof:
Rīgas Brāļu kapi

Kārlis Zāle (* 28. Oktober 1888 in Mažeikiai, Gouvernement Kaunas; † 19. Februar 1942 in Inčukalns) war ein lettischer Bildhauer.

Leben

Seine Ausbildung erhielt Zāle an der Kunstschule in Kasan. Später lebte er in Moskau, wo er in der Werkstatt von Stepan Ersja arbeitete und in St. Petersburg als Student an der Akademie der Künste. 1921 ging er nach Berlin, einem damaligen Zentrum des Expressionismus. 1923 kehrte er nach Lettland zurück. Er erhielt einen großen Auftrag für die Denkmäler des Brüderfriedhofs. Später setzte er sich bei einer Ausschreibung für die Gestaltung des Freiheitsdenkmals durch, welches 1935 eingeweiht wurde. Ab 1936 leitete Zāle dann die Bildhauerabteilung an der lettischen Kunstakademie.

Andere bekannte Werke Zāles sind das Grabmal von Andrejs Pumpurs und eine Büste von Rainis im Nationaltheater.

Ursache: wikipedia.org, timenote.info

Setzt

Bilder Titel Beziehung Von Zu Beschreibung Sprachen
1Brīvības piemineklisBrīvības piemineklislv, ru

    loading...

        Verhältnis

        NameBeziehungGeburtTotBeschreibung
        1Saskija ZāleSaskija ZāleTochter
        2Anna Zāle - ZālīteAnna Zāle - ZālīteEhefrau18.09.188727.06.1955
        Schlagwörter