Anton von Radziwill

Pievieno šai personai bildi!
Dzimšanas datums:
31.03.1833
Miršanas datums:
16.12.1904
Papildu vārdi:
Antoni Wilhelm Radziwiłł
Kategorijas:
Kņazs, Ģenerālis
Tautība:
 polis
Kapsēta:
Norādīt kapsētu

Anton Wilhelm Fürst Radziwill (poln. Antoni Wilhelm Radziwiłł, lit. Antanas Vilhelmas Radvila) (* 31. Juli 1833 in Teplitz; † 16. Dezember 1904 in Berlin) war ein preußischer Offizier, zuletzt General der Artillerie sowie langjähriger Generaladjutant und Vertrauter des Preußischen Königs und späteren Kaisers Wilhelm I.

Anton entstammte dem polnisch-litauischen Adelsgeschlecht Radziwiłł. Er war Sohn des späteren preußischen Generals der Infanterie Wilhelm Fürst von Radziwill. Sein Onkel war Boguslaw Fürst Radziwill. Er selbst heiratete Marie de Castellane.

Radziwill wurde 1852 Sekondeleutnant im Garde-Artillerieregiment. Im Jahr 1856 begleitete er Kronprinz Friedrich Wilhelm zur Krönung von Alexander II. nach Moskau. Zwischen 1858 und 1861 besuchte er die Kriegsakademie. Als Hauptmann nahm er 1866 im Generalstab des Gardekorps am Deutschen Krieg teil. Radziwill war langjähriger Flügeladjutant und Vertrauter von Wilhelm I. Er übergab Vincent Graf Benedetti die ablehnende Haltung Preußens infolge der Emser Depesche.

Im Jahr 1885 wurde er zum Generaladjutanten von Wilhelm I. ernannt. Er behielt die Funktion auch unter Friedrich III. Nach dessen Tod wurde er von Wilhelm II. entlassen. Radziwill schied aus dem aktiven Dienst im Range eines Generals der Artillerie aus, wurde aber weiterhin bis zu seinem Tode in den Ranglisten der Preußischen Armee geführt. Seit 1871 gehörte er als erbliches Mitglied dem preußischen Herrenhaus an.

Das Ehepaar Radziwill führte in Berlin ein gastliches Haus. Marie von Radziwill war eine bedeutende Berliner Salonnière. Der Empfang polnischer Gäste und Politiker der Zentrumspartei führten in der Kulturkampfzeit zum Misstrauen von Otto von Bismarck, zumal der Cousin Ferdinand von Radziwill Führer der polnischen Fraktion im Reichstag war.

Ehrungen

Für seine Verdienste wurde Radziwill mehrfach ausgezeichnet. So stand er à la suite des 1. Garde-Feldartillerie-Regiments und war Inhaber höchster Orden und Ehrenzeichen wie bspw.:

  • Schwarzer Adlerorden mit der Kette
  • Roter Adlerorden I. Klasse mit Eichenlaub und dem Emailleband des Kronenordens mit Schwertern am Ringe
  • Eisernes Kreuz (1870) II. Klasse
  • Orden des Heiligen Hubertus
  • Großkreuz des Friedrichs-Ordens
  • Offizier der Französischen Ehrenlegion
  • Komtur des ö.-k. Leopold-Ordens
  • Großkreuz des Schwertordens

 

Avoti: wikipedia.org

Nav pesaistītu vietu

    loading...

        Saiknes

        Saistītās personas vārdsSaitesDzimšanas datumsMiršanas datumsApraksts
        1Vilhelmas Povilas RadvilaVilhelmas Povilas RadvilaTēvs19.03.179705.08.1870
        2Bogusław Fryderyk RadziwiłłBogusław Fryderyk RadziwiłłOnkulis03.01.180902.01.1873
        3Eliza RadziwiłłównaEliza RadziwiłłównaTante28.10.180327.09.1834
        4Antoni Henryk RadziwiłłAntoni Henryk RadziwiłłVectēvs13.06.177507.04.1833
        5Luiza PruskaLuiza PruskaVecāmāte24.05.177007.12.1836
        6Michał Hieronim RadziwiłłMichał Hieronim RadziwiłłVecvectēvs10.10.174428.03.1831
        7Helena RadziwiłłowaHelena RadziwiłłowaVecvecmāte06.01.175301.04.1821
        8Edmund RadziwiłłEdmund RadziwiłłBrālēns/māsīca06.09.184209.08.1895
        9Ferdynand RadziwiłłFerdynand RadziwiłłBrālēns/māsīca19.10.183428.02.1926

        Nav norādīti notikumi

        Birkas